»Der Garten Eden« von Kinfolk und & Abbye Churchill

Kinfolk & Abbye Churchill »Der Garten Eden« Gestalten Rezension auf wohnbuchbuero

Die Rezension von wohnbuchbuero.de von »Der Garten Eden« von Kinfolk und Abbye Churchill im Gestalten Verlag. Gärten bilden unser Verhältnis zur Natur ab. Alle grünen Konzepte der ausgewählten Gärten berücksichtigen unterschiedliche Klima-, Wasser- und Bodenzonen und folgen Kriterien der ökologischen Nachhaltigkeit.

 

»Pflanzen sind die Grundlage des Lebens von unserer Nahrung bis hin zu unseren Werkzeugen.«

Kinfolk & Abbye Churchill in der Einleitung

 

Die Sprache der Pflanzen zu sprechen sei die Grundlage für sein Verständnis von nachhaltiger Gartengestaltung, schreibt Abbye Churchill sinngemäß in der Einleitung weiter. Die drei Hauptkriterien für die Auswahl der erdweiten Gartenprojekte des Buchs waren, dass sie

  1. dem Nachhaltigkeitsdenken verpflichtet sind,
  2. urbane Gartenformen zeigen sowie
  3. private und gemeinschaftlich genutzte Gärten, die Lernorte und Oasen schaffen. sind.

Die Sprache der Pflanzen sprechen, beudetet so auch, die menschliche Gartenkultur und die grünen Konzepte der Natur zu verbinden. Sie in den menschlichen Alltag einzubinden, im Gleichgewicht und im Miteinander zu entfalten. Die Gartenporträts bekamen hilfreiche Gartenpläne und Steckbriefe an die Seite gestellt, die Typ, Lage, Klimazone, Sonnenstunden, Kosten- wie und Zeitaufwand nennen.

»Wenn wir etwas lernen wollen, müssen wir anderen zusehen, uns inspirieren lassen. Wissen aufsaugen und an der Magie der grünen Welt teilhaben.«

Kinfolk & Abbye Churchill in der Einleitung

 

Die Natur in Kultur – Mailand, Italien

Kinfolk & Abbye Churchill »Der Garten Eden« Gestalten Rezension auf wohnbuchbuero

Orto fra i cortili, Mailand, Italien. Kinfolk & Abbye Churchill »Der Garten Eden« Gestalten Rezension auf wohnbuchbuero; Fotos von Piuarch (genehmigt, S. 98-99).

 

Gärten für die Sinne sind solche, die mit Farben spielen, Duft verströmen, essbare Obst- und Blumengärten, Kräuterbeete, weiche Pflanzen wählen, Wüsten- oder Meditationslandschaften nachbilden oder bestäuberfreundlich sind.

Diese Farbenwogen finden sich im »Orto fra i cortili«, im »Nutzgarten zwischen den Höfen«, mitten in Mailand. Ein Dachgarten, der Blumen-, Obstbaum-, Gemüse- und Kräuterbeetflächen als Urban-Gardening-Konzept ebenso verbindet, wie die 300 Quadratmeter große Dachfläche, die nun auch die Menschen zusammenbringt.

Das Design- und Architekturstudio Piuarch hat sich hierzu ein nachhaltiges Ökosystem ausgedacht: Sie ernten Samen ihrer Zuchtpflanzen, säen wieder aus, lassen eigenes Gemüse wachsen und düngen mit Kompost aus den eigenen Schnellkompostern. Die Grundlage des Dachgartens bildet ein glasfaserverstärkter Rahmen, der über die Flachdächer im Brera-Viertel läuft und auf die ein modulares System aus Recycling-Paletten gelegt wurde.

 

»Für uns war an diesem Projekt besonders faszinierend, dass es an einem vormals ungenutzen und unzugänglichen Ort einen neuen Raum geschaffen hat, der unglaublich viele Bedeutungsebenen und positive Effekte hat.«

Piuarch

 

Der Feriengarten Eden – Rosignano Monferrato, Italien

Kinfolk & Abbye Churchill »Der Garten Eden« Gestalten Rezension auf wohnbuchbuero

Cascina Costera Rosignano Monferrato, Italien. Kinfolk & Abbye Churchill »Der Garten Eden« Gestalten Rezension auf wohnbuchbuero; Matteo Carassale (S. 172-173).

 

Für das Ferienhaus Cascina Costera in Rosignano Monferrato im Noden Italiens legte die Landschaftsarchitektin Cristina Mazzucchelli einen plegeleichten Landgarten von 3000 Quadratmetern an. Das umgabaute alte Bauernhaus erhielt eine schachbrettartige Anlage, die Rückzugsorte im Grünen schafft und recycelte Baumaterialien des Haues wiederverwendet. Gräser, Stauden und niedrige Büsche kommen ohne zusätzliche Bewässerung aus und können auch den Winter gut überstehen.

 

Naturteich und Naturwellness – Deurne, Niederlande

Kinfolk & Abbye Churchill »Der Garten Eden« Gestalten Rezension auf wohnbuchbuero

Naturteich und -wellness in Deurne, Niederlande. Kinfolk & Abbye Churchill »Der Garten Eden« Gestalten Rezension auf wohnbuchbuero; Fotos von Noël van Mierlo (S. 208-209).

 

Alter Baumbestand, Naturteich und ein Drei-Generationen-Haus mit dem Wunsch, ihren Lebensraum gemeinsam zu nutzen: Das sind die Grundlagen des Auftrags an den Landschaftsarchitekten Noël van Mierlo für den Garten in Deurne in den Niederlanden. Der Teichgarten ist 1800 Quadratmeter groß und als unterteilte Fläche angelegt, die alle vier Jahreszeiten nutzbar ist. Der natürliche Poolteich wird abgetrennt von dem großen zentralen Rasenplatz, erhält einen Steg, ein Poolhaus und eine Sauna, die als separate Gebäude teichnah errichtet wurden.

 

  • Schön zu lesen, dass die Autoren eine große Gartentypenvielfalt berücksichtigen und zum Beispiel Community-Gärten, Wellness-Gärten, Stadtgärten, Vorgärten, Familiengärten und Feriengärten beschreiben.
  • … dass jeder Garten einen Gartenplan und eine ausführliche Legende, die hilfreich ist, für die eigene Umsetzung, erhielt.
  • … dass fünf Interviews mit Gartendesignern, Gärtnern und Pionieren zu den Kernthemen des Buchs geführt wurden und so einen Einblick in deren persönliche Art des Arbeitens eröffnen.

Kinfolk & Abbye Churchill
Lebendige Gärten in der Stadt und auf dem Land. Inspiration und Anleitung für grüne Oasen in der Stadt und auf dem Land.
ISBN: 978-3-89955-991-0
39,90 €, Gestalten Verlag

Bildnachweis: Mit Fotografien von Piuarch (genehmigt, S. 98-99), Matteo Carassale (S. 172-173), Noël van Mierlo (S. 208-209) in »Der Garten Eden« von Kinfolk & Abbye Churchill, Gestalten Verlag 2020.